RC Mainz verpasst zweiten Turniersieg

Gastgeber Hochspeyer lässt RCM im Finale keine Chance

Der Rugby Club Mainz (RCM) konnte beim zweiten Turnier der RLP Sevens nicht an die überragenden Leistungen vom Sieg in Mainz anknüpfen. Dabei begann die Gruppenphase mit einem Déjà-vu: wie beim Heimturnier verlor man gegen den Gastgeber und späteren Finalgegner SG Hochspeyer äußerst knapp (12:19). Es gab durchaus Gelegenheiten für weitere Mainzer Versuche, sodass ein Unentschieden oder sogar ein Sieg im Bereich des Machbaren war. Eine klare Kiste war hingegen das Finale, in dem die Konkurrenten erneut aufeinandertrafen: Mit 41:0 wurde der RCM nach Hause geschickt und war mit diesem Spielstand noch gut bedient.

Zittersieg im Halbfinale

Nach der gewohnten Auftaktniederlage folgte eine deutliche Leistungssteigerung. Die Mainzer 7er-Mannschaft konnte sich beim RC Luxemburg für die Niederlage in der 15er-Liga revanchieren und gewann das zweite Gruppenspiel deutlich mit 26:7. Im Halbfinale traf der RCM dann auf die Studenten der TU Kaiserslautern, die in ihrer Gruppe jeweils mit Comebacksiegen den SV Ludwigshafen und die Barbarians der IU Bad Honnef bezwingen konnte. Diesmal gelang es den Mainzern einen Rückstand zu drehen.

Kaiserslautern ging in der ersten Halbzeit verdient mit 14:0 in Führung, der RCM kam jedoch wie verwandelt aus der Pause zurück. Nach einem großartigen Spielzug legte Alex Cook das Spielgerät in die Malzone – er hatte die Aktion selbst eingeleitet. Mit zwei weiteren Versuchen war das Spiel schnell gedreht. Doch fast hätte die TU zurückgeschlagen. Nur dank einer großartigen Verteidigungsaktion von Christoph Obenaus konnte der Sieg gerettet werden: Alle im Stadion hatten bereits mit dem Versuch gerechnet, doch mit einem Tackle in letzter Sekunde stoppte er den Angriff der TU einen Meter vor der Mallinie. Nicht unbedingt souverän spielte der RCM die letzte Minute von der Uhr. Anstatt den Ball bis zum Schlusssignal zu halten, kickten die Mainzer einen Strafkick zur Gasse. Die Kaiserslauterner kamen jedoch nicht mehr zum abermaligen Comeback.

Gastgeber dominieren – nur von RLP-Auswahl geschlagen

Der RCM sollte mit seiner knappen Auftaktniederlage die einzige Mannschaft bleiben, die ansatzweise die Dominanz des Gastgebers in Frage stellte. Der TUS Hochspeyer gewann sein zweites Gruppenspiel gegen Luxemburg ebenso deutlich (31:0) wie das Halbfinale gegen überforderte Ludwigshafener (54:0). Einzig der Rheinland-Pfalz-Auswahl, die in Vertretung für den verhinderten Jeffrey Herkommer von Michael R. Sauer betreut wurde, gelang es im abschließenden Freundschaftsspiel den Turniersieger zu schlagen. Allerdings waren auch Akteure des SG Hochspeyer in die Auswahl gewählt worden…

Mit zwei Akteuren, Joshua Nickel und Angus Price, war der RCM in der Auswahl vertreten, beide legten Versuche. Aleksejs Maslakovičs sorgte als Spieler des Turniers dafür, dass eine Trophäe mit nach Mainz genommen wurde. Nach drei Versuchen im Sieg der 15er-Mannschaft gegen Trier, zeigte er in Hochspeyer erneut seine Stärken und sorgte mit seinen schnellen Antritten für Begeisterung bei den Zuschauern.

Spaß am Rugby steht im Vordergrund

Trotz kühler Temperaturen im Pfälzer Wald – die Sonne lugte selten hervor und sorgte nur in wenigen Bereichen des Platzes für Wärme – war die Stimmung auch an diesem Rugby-Tag wieder ausgelassen. Dafür sorgten insbesondere die Gastgeber, die sich der spielfreien Zeit mit Tanzeinlagen warm hielten. Ihre Freude am Rugby war ansteckend.

Alle Mannschaften gaben selbst in den Platzierungsspielen alles. Dadurch war selbst das Spiel um Platz 5 nicht als ein Spiel um/gegen den letzten Platz erkennbar. Der Luxemburger RC hatte Mühe seine Favouritenrolle gegen den IUBH Barbarians gerecht zu werden, gewann dann aber mit 26:17 in einer ausgeglichenen Partie. Im Spiel um Platz drei revanchierten sich die Ludwigshafener für die Niederlage in der Gruppenphase und schlugen die TU Kaiserslautern mit 19:14. Der Mannschaft aus Ludwigshafen ist nicht anzumerken, dass sich das Team erst vor knapp einem Jahr gegründet hat. Von ihnen ist noch viel zu erwarten.

Vielen Dank an die Ausrichter für die gute Organisation, die mit einem original amerikanischen Barbecue für das leibliche Wohl gesorgt haben. Wir kommen gerne wieder – schon an diesem Wochenende (3.11.) mit der 15er-Mannschaft.

Das nächste Turnier der RLP Sevens findet nächstes Jahr im März in Luxemburg statt.

Für den Rugby Club Mainz spielten:
Joshua Nickel (C), Aleksejs Maslakovičs, Alex Cook, Calum, Ferguson, Daniel Jaschek, Christoph Obenaus, Marko Pavlov-Henschler, Tom Himmelstein, Nate Canfield, Emil Toffel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.