Klarer Sieg bei sonnigem Wetter

Der Rugby Club Mainz (RCM) gewinnt sein erstes Heimspiel im neuen Jahr gegen den FSV Trier-Tarforst deutlich mit 63:0 (15:0). Das Ergebnis war in dieser Höhe auch verdient.

Foto (c) Foto Seidl

 

Unbeeindruckt von der kurzfristigen Absage des Testspiels vor zwei Wochen begannen die Mainzer stark: Sie eroberten den eigenen Ankick sofort zurück und setzten sich in der gegnerischen Hälfte fest. Allerdings rutschten in der Anfangsphase einige Bälle nach vorne raus. Die Folge waren unzählige Gedränge und ein arbeitsreicher Tag für die Stürmer.

Mit den Vorbällen stand sich der RCM selbst im Weg zum Malfeld. So musste ein Straftritt das Punktekonto eröffnen. Nach gut einer Viertelstunde setzte Niklas Habich das Ei zwischen die Stangen. Wenig später kämpfte sich Angus Price durch die Reihen der Gäste und servierte Michael Sauer zum ersten von letztlich zehn Versuchen. Noch vor der Pause erhöhte René Siegel auf 15:0.

In der zweiten Hälfte besserte sich die Fangquote der Gastgeber deutlich. Dies äußerte sich in den insgesamt acht Versuchen im zweiten Durchgang. Insbesondere die Stürmer konnten sich auszeichnen, aber auch die Hintermannschaft kam mit Dominic Süß und Josef Hasselwander zum Zug. Die Gäste aus Trier konnten den Mainzern kaum etwas entgegensetzen. Sie waren bereits ersatzgeschwächt angereist und mussten im Laufe des Spiels zwei verletzte Spieler beklagen. Für sie sprangen Mainzer Spieler ein, sodass das Spiel in Gleichzahl zu Ende ging.

Abgesehen von den vielen Vorbällen hatte der Schiedsrichter einen leichten Job. Er musste wenig Straftritte geben und hatte das einzige Scharmützel der Begegnung schnell im Griff. 

Nächste Woche, am Samstag den 6.4., erwartet die Mainzer mit der SG Hochspeyer eine deutlich schwerere Aufgabe. Danach (13.4.) steht das 7er-Turnier in Ludwigshafen an.

 

Für Mainz spielten:

Sturm:

Gabriel Gessner (10), Christoph Obenaus, Andreas Berg, René Siegel (10), Nicolas Berlie, Michael Sauer (5), Sven Kresalek, Niklas Habich (14), Steven Landow

 

Hintermannschaft:

Lasse Knepper (5), Alex Cook, Joshua Nickel (2), Angus Price, Dominik Süß (10), Joseph Hasselwander (5), Aleksejs Maslakovics (2), Anselm Wagner, Marko Parlov-Henscker, Daniel Schauf, Daniel Jaschek

Bericht: Nils Fortmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.