Erfolgreiche Hitzeschlacht zum Saisonende

Bei einem harten Spiel und 30 Grad im Schatten gewann der Rugby Club Mainz bei der Eintracht in Frankfurt mit 25:6 und beendet die Saison somit auf Platz drei.

Trainer Jörg Barthel konnte beim letzten Spiel der Saison 17/18 in der 3. Liga Süd-West zum ersten Mal aus dem Vollen schöpfen. Mit gleich 23 Mann fuhren die Rheinland-Pfälzer in die Mainmetropole, wo sich diese Überzahl direkt zu Beginn bezahlt machte: Dreiviertel Beagan verletzte sich beim Aufwärmen, die Kaderlücke schloss der Stürmer Schäfer. Für den verletzten Fullback begann Onangolo.

Auf dem Platz gelang den grünen „Kobras“ ein Auftakt nach Maß, sodass es nach fünf Minuten und einem nicht erhöhten Versuch durch Onangolo folgerichtig 0:5 stand. Die „Adler“ antworteten mit einem verwandelten Strafkick. Im folgenden Spielverlauf, der regelmäßig durch von Schiedsrichter Kassir verordnete Trinkpausen unterbrochen wurde, konnte der RCM sein Spielsystem nicht recht auf das Grün bringen. Stattdessen zeichnete sich das Spiel durch eine Vielzahl an High Tackles auf beiden Seiten aus. In der Summe bedeutete dies eine gelbe Karte für Frankfurt und jeweils einen Straftritt für beide Mannschaften. Diesmal traf Habich zwischen die Stangen und auch die SGE konnte drei Zähler gutschreiben. Zur Pause stand es somit aus Sicht der Gastgeber 6:8.

Mit neuer Motivation und diversen Wechseln starteten die Mainzer in die zweiten vierzig Minuten. Nach einem angetäuschten Straftritt auf die Auslinie in Nähe des Malfelds wurde der Ball durch zwei Stürmerphasen nach Innen getragen wo sich schließlich Gedrängehalb Knepper durchsetzen und punkten konnte. Die Erhöhung besorgte Habich. Kurze Zeit später konnte nach einem weiten Kick der Ball im offenen Gedränge zurückerobert werden. Der Ball landete schließlich bei Flügelspieler Bashiri, der den Überzahlangriff erfolgreich abschloss. Die Erhöhung saß nicht, doch wurde es kurze Zeit später wieder gefährlich durch Habich, der gerade noch einen Meter vor dem Malfeld gestoppt wurde. Der Angriff konnte allerdings nicht erfolgreich beendet werden. Wenig später wurde der Sack dann aber doch durch Palombi zugemacht, der den letzten Versuch des Tages auf das Mainzer Scoreboard brachte. Auch dieser blieb unerhöht, doch ließ man in der restlichen Zeit keine Punkte für die Frankfurter zu, womit der Endstand aus Sicht des RCM 25:6 betrug. Ein Kuriosum stellte kurz vor Schluss der durch Kassir zurückgenommene Versuch nach Rücksprache mit dem Linienrichter dar.

 

Für Mainz spielten

Sturm: Gabriel Gessner, Michael R. Sauer, Fabian Berressem, Roman Schmidt, Sebastian Knoll, Niklas Habich, Halim Haxhijaj, Sören Peters, Andreas Berg, Cedric Schäfer, Friedrich Stricker, Steven Landow, Manuel Schmidt

Dreiviertel: Lasse Knepper, Benedikt Liermann, Francesco Palombi, Michael Berg, Joshua Nickel, Marko Parlov-Henschker, Djamba Onangolo, Hameed Bashiri, Jonas Pampel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.