„Movember 2015“ bringt über 200 Euro für Krebshilfe

Movember 2015Der „Schnauzer gegen Krebs“ – seit einigen Jahren prägen alljährlich zu Beginn der kalten Jahreszeit Gesichtsfrisuren das Bild mancher Sportevents, die eher in den Stil der späten 1970er Jahre gepasst hätten. Ob im Eishockey, Basketball oder Baseball, viele Sportfans haben sich vermutlich leicht widerwillig an den Schnauzbartlook ihrer Sporthelden im November gewöhnt und fragen sich dennoch, ob der Wintereinbruch so schwer zu verkraften ist, dass ein Oberlippenpelz nötig ist. Nein, der in manchen Ländern zur Tradition gewordene „Movember“ im November soll nicht gegen Verkühlungen helfen, sondern bezweckt genau das, was ein Mann erlebt, wenn er mit stattlichem Schnorres über die Straße geht: Anerkennende, manchmal irritierte Blicke, fragendes Getuschel, Aufmerksamkeit. Aber für was?

Movember2Für den November 2015 hatte sich auch der Rugby Club Mainz (RCM) entschlossen, mit einer „Movember“-Aktion an der weltweit immer prominenter werdenden Bewegung teilzunehmen und um Aufmerksamkeit für ein Thema zu werben, das leider viel zu wenig angesprochen wird: Prostatakrebs. Als Amateursportler in einem Sport, der einen nicht selten an körperliche Grenzen bringt, wissen wir allzu gut, wie wichtig es ist, auf den eigenen Körper zu hören und auf ihn, bei aller Belastung, auch Rücksicht zu nehmen. Spaß am Sport ist wichtig, doch die Gesundheit und der Schutz vor Langzeitschäden gehen in jedem Fall vor. Das gilt in der Freizeit – aber auch in allen anderen Lebensbereichen.

Bis zum Jahresende ist es dem RCM durch diese Aktion gelungen 201,20 Euro für den guten Zweck zu sammeln. Als Spende geht dieses Geld nun an die Stiftung Deutsche Krebshilfe und unterstützt den Einsatz für Krebsprävention und Früherkennung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.