RCM mit erstem Saisonsieg am letzten Spieltag

Die Mannschaft des Rugby Club Mainz hat am vergangenen Wochenende auswärts ihren ersten Saisonsieg feiern können. Gegen die zweite Mannschaft des amtierenden deutschen Meisters TV Pforzheim gelang den Mainzern durch eine dominante Vorstellung der späte, aber durchaus verdiente Triumph. Das Endergebnis lautete 87:7 zugunsten der Gastmannschaft.

Die Mainzer starteten direkt mit Tempo und setzten die Pforzheimer unter Druck, was in einem frühen Straftritt resultierte und der Gedrängehalb Nils Schanz in Punkte verwerten konnte. Die Mannschaft des TVP war sichtlich überfordert mit der Spielweise der Gäste, was diese ausnutzte und in der ersten Halbzeit gleich viermal zum Versuch ablegte. Einziger Lichtblick im Spiel der Pforzheimer war ein Versuch nach einem Intercept Pass in der Mainzer Hintermannschaft. Die kleine Unstimmigkeit blieb allerdings die einzige im Spiel des RCM.

Spätestens nach der Halbzeitpause brachen alle Dämme, da sowohl Hintermannschaft, als auch Sturm des RCM immer weiter drängten. Drei Versuche der insgesamt 13, die die Mainzer punkteten, kamen durch Pakete zustande, die sich nach Lineouts an der Pforzheimer Fünf-Meter-Linie bildeten und dann über die Mallinie des Gegners geschoben werden konnten. Aber auch aus dem offenen Spiel heraus konnten die Spieler des RCM die wacklige Pforzheimer Abwehr immer wieder überwinden.

Am Ende stand mit 87:7 ein mehr als deutliches Ergebnis zu Buche. Das Spiel bildete daher einen erfreulichen Abschluss einer eher unglücklichen Saisonfür die Mainzer, die den Schwung aus diesem Spiel mit in die anstehende Siebener Saison nehmen wollen.

Für den RC Mainz spielten:

Sturm:

Gabriel Gessner, Michael R. Sauer (2 Versuche), Jason R. Posey (1), Roman Schmidt (1), Manuel Schmidt, Nils Radtke, René Siegel (1), Friedrich Stricker, Cedric Schäfer (1)

Hintermannschaft:

Nils Schanz (3 Versuche/ 8 Erhöhungen/ 1 Straftritt), Michael Jenkins, Jonas Pampel (1), Michael Berg (1), Hameed Bashiri, Hendrik Maßhöfer (3), Joseph Hasselwander, Patrick Muldoon, Lasse Knepper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.