Bestes Spiel gegen Neuenheim zum Rückrundenstart

Am vergangenen Samstag startete die Rückrunde der Frauenbundesliga für die SG Rhein-Main bei bestem Rugbywetter in Heidelberg gleich mit dem dicksten Brocken: Beim bisher ungeschlagenen Tabellenersten SC Neuenheim (SCN) wollten die Spielerinnen aus Frankfurt und Mainz zeigen, woran sie über die Winterpause gearbeitet haben. Am Ende siegten die Tabellenführerinnen mit 41:0.

Das Spiel begann in von den Heidelbergerinnen gewohnt hohem Tempo, doch die SG ließ sich davon nicht verunsichern. Gleich zu Beginn konnte durch gute Verteidigungsarbeit nach einer Standardsituation ein erster Versuch verhindert werden. Auch im weiteren Spiel machten sie es den Damen vom SCN schwer, hielten mit guten Tackles und sicherer Verteidigungsarbeit dagegen. Nach drei erfolgreichen Durchbrüchen durch den SCN, die trotz guter Mannschaftsleistung nicht verhindert werden konnten, arbeitete sich die Spielgemeinschaft schließlich weit in die gegnerische 22 vor und hielt sich dort fast 20 Minuten vor der Halbzeitpause. Mehrere Male fehlten nur wenige Meter bis zu dem erhofften eigenen Versuch, den die Neuenheimerinnen jedoch zu verhindern wussten.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel hart umkämpft. An den Offenen wechselte der Ball oft die Seite und auch sonst mussten beide Mannschaften um jedern Meter kämpfen. Besonders die Hintermannschaft der SG konnte dabei zeigen, wie viel sie in der Winterpause gearbeitete hat und  zog mit schönen Phasenspiel immer wieder nach vorne.

Auch wenn das Ergebnis es auf den ersten Blick nicht vermuten lässt, ist die SG Rhein-Main durchaus zufrieden mit der gezeigten Leistung. Erzielte man in diesem Spiel doch das bisher beste Ergebnis gegen den SCN. Viele Punkte, an denen seit dem Hinspiel gearbeitet worden waren, konnten umgesetzt werden. Trotz allem ist aber noch “Luft nach oben”, so Trainerin Suse Wodarz.

Das nächste Spiel findet diese Woche in Frankfurt statt. Zu Gast der direkte Konkurrent um den Einzug ins Halbfinale: St. Pauli.

Für die SG Rhein-Main spielten:
1 Ivana Pernar (Meike Hedderich) 2 Meike Hedderich (Lisa Niel) 3 Susana Restrepo Rico 4 Hanna Thiem 5 Anneke Wieck (Luise Lauter) 6 Mareike Bier 7 Lisa Niel (Elvira Berninger) 8 Anna Krauskopf 9 Susanne Rosenberger (Billie Castle) 10 Anna Ronshausen 11 Luise Lauter (Miriam Arnolds) 12 Corinna Völker 13 Corinna Vogelsang 14 Stefanie Best 15 Pia Richter

Quelle: Eintracht Frankfurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.